Classic / Skating / NoWax Ski wachsen

Langlaufski wachsen - Video-Anleitung für ZIPPS Skiwachse (Dank an Enrico Heisig, Leiter Forschung & Entwicklung, Technologiezentrum Oberhof, DSV)

Classic / Skating / NoWax Ski wachsen

Die regelmäßige Pflege der Langlaufskier mit den ZIPPS Flüssigwachsen verbessert die Laufeigenschaften, erhöht die Geschwindigkeit und den Spaß. Denn die Beschichtung mit Wachs sorgt für eine reibungsarme, optimal gleitende Oberfläche, was höhere Laufgeschwindigkeiten ermöglicht und vor allem auch Kraft spart.

Vielleicht haben Sie sich gerade NoWax-Skier gekauft und vermuten, dass Sie diese Ski nicht zu wachsen brauchen. Das ist leider so nicht richtig. NoWax bedeutet, dass der Ski kein Steigwachs oder Klister in der Zone unter dem Skischuh benötigt, wenn es bergauf geht. Ihr NoWax-Ski hat dafür mechanische Hilfen wie Schuppen oder Vliese, die ein Zurückrutschen oder Ausrutschen im Anstieg verhindern können. Aber auch der NoWax-Ski braucht ein Gleitwachs!

Hinweise für Skating- und Classic-Ski

Grundregel 1: Fabrikneue Ski sollten vor dem ersten Gebrauch unbedingt gründlich heiß gewachst werden. Das Bügeln des Wachses auf dem Kunststoffbelag schmilzt die produktionsbedingten feinen Härchen ab, so dass erst dadurch die Lauffläche glatt wird. Gleiches gilt für Langlaufski, die gerade einen frischen Schliff erhalten haben.
Wie das geht, haben wir in unseren Verarbeitungshinweisen unter dem Stichwort Heißwachs beschrieben.

Grundregel 2:  Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Langlaufskier auf dem Schnee schwerfälliger sind als sonst, wenn der Belag grau erscheint, dann ist unbedingt eine frische Wachsschicht gefragt. Es lohnt sich also, den Ski auch einmal von unten zu betrachten. Wann Sie nachwachsen müssen, ist abhängig von der Beschaffenheit des Schnees und von der Strecke, die Sie auf den Ski zurückgelegt haben. Und vom Skiwachs, das Sie aufgetragen hatten.

Grundregel 3: Das Skiwachs muss an 3 Bedingungen angepasst sein: Ansprüche des Skifahrers, klimatische Bedingungen und die geplanten Laufstrecke. Dafür finden Sie in unserem Shop und auf den Etiketten die erforderlichen Hinweise.

Grundregel 4: Flüssigwachse können dieselbe Härte entfalten wie Bügelwachse.

Grundregel 5: Die Arbeit mit Flüssigwachsen ist einfach, verursacht nur minimalen Abfall, ist kostengünstig und ist relativ schnell erledigt. Aber: Die Abfolge der einzelnen Schritte und die Hinweise zum Ausbürsten müssen beachtet werden!

Welches Zubehör benötige ich, um Langlaufskier richtig zu wachsen?

Sie sind Anfänger und wollen sich mit der Präparation Ihrer Langlaufskier erst einmal vertraut machen?  Für Anfänger empfehlen wir unsere praktischen Skiwachs-Sets Basic und Skin, die sich ideal für den preiswerten Einstieg eignen.

Wenn Sie als fortgeschrittener Langläufer oder Wettkämpfer Ihre Langlaufskier mit dem ZIPPS Skiwachs pflegen und tunen möchten, ist das folgende Zubehör anzuraten:

  1. Skihalterung
  2. Skiwachssortiment je nach Ansprüchen (Grundierung, Trainings- und Sportwachs, Rennwachs, Finish)
  3. Korkklotz mit Filzfläche
  4. Bürsten: Naturhaarbürste und weiche Finishbürste bzw. Nylonbürste mit Korkrücken

Langlaufski Classic und Skating richtig wachsen

ZIPPS stellt Gleitwachse her, die für Classic-Ski und Skating-Ski gleichermaßen geeignet sind.

Was ist der Unterschied beim Wachsen zwischen Classic- und Skating-Ski?

Beim Classic-Ski NoWax wird die gesamte Lauffläche gewachst, einschließlich Vlies und Schuppen. Beim Rennski Classic muss je nach Streckenverlauf und Verhältnissen ggf. mit Steighilfen wie Aufrauen, Klister oder Kickwax in der Abdruckzone gearbeitet werden. 

Der Skatingski wird auf der gesamten Gleitfläche gewachst. Bergauf ist es die Lauftechnik, die es dem Läufer ermöglicht, ohne zurückzurutschen einen Hang zu erklimmen.

 

 

 

Nach oben